Gesa Bohn

Gesa Bohn, geb. 10.05.1988 Sportart: Langstreckenlauf Lebensmotto:
„Follow your passion. It will lead you to your purpose!“ (Oprah Winfrey)
Erfolge
  • 2017 Bayerische Meisterin Crosslauf
  • 2016 Deutsche Firmenlaufmeisterin
  • 2016 Silber Cross DE Meisterschaften Frauen-Teamwertung
  • 2015 Bayerische Meisterin 5.000m
  • 2015 Siegerin des Dresdner Halbmarathons
  • 2015 8. Deutsche Meisterschaften Cross& Halbmarathon
  • 2015 Bronze 10km Straße DE Meisterschaften Teamwertung

Woher kommt die Leidenschaft fürs Laufen? Wie und warum hast Du angefangen? War der Anfang einfach?
Meine Leidenschaft zu Laufen hat schon im Kindesalter begonnen. Damals hatte ich einfach Spaß an der Bewegung und bin auch ohne spezifische Vorbereitung Volksläufe gelaufen. Ich war dann im Triathlon sehr aktiv, habe allerdings zunächst in meiner Jugend aktiv Volleyball gespielt. Zum Laufen bin ich dann erst wieder mit dem Abitur gekommen. Ich habe mir die Herausforderung eines Halbmarathons gesetzt und dafür trainiert. Das war harte Arbeit und gleichzeitig ein tolles Gefühl mit so vielen Sportlern gemeinsam den Halbmarathon zu finishen. Danach hat mich das Laufen nicht mehr losgelassen. Ich liebe es draußen zu sein und die Umgebung läuferisch zu erkunden. Dieses Gefühl der Freiheit und des Loslassens mag ich besonders am Laufen.

Was empfiehlst Du Einsteigern?
Meiner Meinung nach bringt das Laufen in der Gruppe besonders viel Spaß, also sucht euch eine Gruppe, mit der ihr gemeinsam lauft. Die Motivation ist gemeinsam um einiges höher. Wichtig ist außerdem die Laufkilometer kontinuierlich und langsam zu erhöhen, um den Körper an die Belastung zu gewöhnen.

Wie sieht Dein Training konkret aus?
Ich habe ein sehr abwechslungsreiches Training. Sowohl Dauerläufe, als auch Intervalle und Fahrtenspiele stehen auf dem Programm. Nur durch diese Variabilität kann ich auf Dauer schneller werden. Die Intervalle sind klassische Programme, die wir auf der 400 m Bahn laufen und die richtig wehtun können. Ein Beispiel wären 6x1000 m im schnellen Tempo. Da ist es, wie gesagt, in der Gruppe schon angenehmer und macht einfach mehr Spaß. Ansonsten achte ich darauf, auch regelmäßig alternativ zu trainieren; Fahrrad, Aquajoggen oder auch Schwimmen bieten sich an, um die Belastung auf die Gelenke und Sehnen zu verringern. Das ist besonders im Leistungssport wichtig um Verletzungen vorzubeugen.

Wie motivierst Du Dich fürs Training in schwächeren Phasen bzw. wie überwindest Du den "inneren Schweinehund"?
Das ist eine sehr gute Frage. Auch ich habe natürlich Phasen, in denen ich mich echt aufraffen muss. Ich habe einige Tricks, die ich dann anwende. Wenn ich morgens vor der Arbeit trainiere, lege ich meine Sportsachen direkt vor mein Bett. Ich komme also gar nicht an ihnen vorbei und dann ist auch schon der erste Schritt geschafft. Zudem denke ich an das tolle Gefühl nach dem Training. Das motiviert ungemein. Und manchmal heißt es auch für mich "Augen zu und durch".

Bei wenig Zeit – welches Workout zum Nachmachen kannst Du empfehlen?
Ich habe ein bestimmtes Morgenritual, das aus 5-10 Minuten Workout mit dem eigenen Körpergewicht besteht. Das können Bauchmuskel oder auch Ganzkörperübungen sein. Wichtig ist, diese Übungen dann auch ohne Pause durchzuführen. Zudem bedeutet auch schon der Weg in die Stadt oder zur Arbeit mit dem Fahrrad ein tolles Workout, bei dem ich Zeit zum Nachdenken habe und Sauerstoff tanke.

Ich verwende täglich eine ganze Reihe von Raab Vitalfood-Produkten, da ich überzeugt bin, dass diese meiner Leistung noch einen extra Schub geben und meine Regeneration unterstützen.
Gesa Bohn (Langstreckenläuferin)

Wie füllst Du Deine Energiereserven während Ausdauerbelastungen auf?
Ich achte speziell vor der Ausdauerbelastung auf eine gute Basis. Für Belastungen bis 1,5 Stunden brauche ich keine Verpflegung. Wenn es längere Belastungen sind, trinke ich ein isotonisches Getränk.

Wie sieht Deine Regenerationsphase aus?
Für mich besteht die Regeneration sowohl aus dem trainingsfreien Tag in der Woche als auch aus meiner Ernährung. Da ich voll berufstätig bin, habe ich weniger Zeit zum aktiven Regenerieren mit Massagen und Physiotherapie. Deshalb sind gerade nach harten Belastungen meine pflanzlichen Proteinshakes wichtig. Ich fülle meine Speicher am liebsten direkt nach dem Training mit einem grünen Shake aus Sesamprotein, grünem Gemüse und Himbeeren auf. Zimt und Ingwer wirken sich ebenfalls sehr positiv auf die Regeneration aus.

Hast Du unterschiedliche Ernährungsphasen? Welche sind die wichtigsten Produkte für Dich als Leichtathletin?
Ich achte insgesamt auf eine sehr gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, daher habe ich keine bestimmten Phasen. Ich habe bereits viele verschiedene Ernährungsformen ausprobiert und habe für mich erfahren, dass eine überwiegend pflanzliche und basische Ernährung meinem Körper und meinem Geist sehr gut tut. Ich esse viel frisches Gemüse, buntes Obst, viele Kräuter und Gewürze und auch so genanntes Pseudogetreide wie Quinoa und Amaranth. Außerdem mag ich gekeimtes Müsli sehr gerne. Ich habe das Glück auf der Arbeit meine Ernährung gut durchführen zu können und ich koche und backe auch sehr gerne. Gerade beim Backen probiere ich viel aus. Sei es mit Sesamprotein, Mandelprotein oder auch Acai für den Kuchen. Da kommen oft richtig leckere und gesunde Kreationen bei raus.

Wie sieht Dein Ernährungsplan aus?
Einen strikten Ernährungsplan verfolge ich nicht. Ich achte vor allem auf eine sehr bunte und ausgewogene Ernährung. Ich verwende täglich eine ganze Reihe von Raab Vitalfood-Produkten, da ich überzeugt bin, dass diese meiner Leistung noch einen extra Schub geben. Meinen Tag beginne ich daher mit einem Kraftprotz oder Energiebündel und Wasser. Damit kann ich so richtig wach werden. Aufgrund der vielen Belastungen schwöre ich zusätzlich auf Korallenkalzium, das sich besonders für meine Knochen bewährt. Für mich ist die Ernährung ein Lebensstil, den ich gerne aufmerksam und bewusst gestalte. Ich merke, dass ich aufgrund meiner Ernährung viel Energie habe und mein Training und Beruf gut meistern kann. Das motiviert mich sehr und daher verspüre ich auch den Drang mich kontinuierlich mit dem Thema gesunde Ernährung auseinander zu setzen.

Was hältst Du von Nahrungsergänzungsmitteln? Hast Du Empfehlungen?
Für mich gehören pflanzliche und natürliche Nahrungsergänzungsmittel zu meinem Lebensstil dazu. Da ich viel unterwegs bin und nicht genau weiß, wo ich gerade welche Lebensmittel bekomme, fülle ich mir Pulver ab. Dadurch kann ich auch unterwegs meine Power-Drinks genießen. Da kommen mir die Superfoodmischungen und auch Spinat und Rote Beete in Pulverform genau recht. Zudem hat sich für mich Spirulina mit einer unglaublichen Nährstoffdichte (Vitamin A, K und Eisen) bewährt. Arginin als Aminosäure nehme ich ein, um der Ermüdung entgegen zu wirken und somit meine Leistung zu erhöhen. Für mich sind Nahrungsergänzungsmittel allerdings kein Ersatz für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, sondern vielmehr als positiver Zusatz zu sehen.

Was hat sich in Deinem Leben durch den Sport geändert?
Definitiv hat das Laufen sich sehr stark auf mein Leben ausgewirkt. Meine Persönlichkeit ist stark vom Laufen geprägt. Der Leistungssport hat mich gelehrt diszipliniert, fokussiert und positiv zu leben. Ich weiß, was es heißt hart für sein Ziel zu kämpfen und mit Höhen und Tiefen umzugehen. Das hat mir auch in meiner Karriere sehr geholfen und mir einige unerwartete Türen geöffnet. Ich genieße es, diese Leidenschaft am Laufen mit anderen zu teilen. Ich trainiere daher neben der Arbeit auch eine Laufgruppe und gebe Workshops zur ganzheitlichen Gesundheit. Diese Vielseitigkeit und auch das gute Zeitmanagement habe ich auch dem Sport zu verdanken und bin sehr dankbar dafür. Also worauf wartet ihr noch?

Bilder: © http://sportlich-belichtet.de/

Instagram: gesaboh * Facebook:  Gesa Bohn

Gesas Lieblingsprodukte



Alle Artikel in unserer Sportlerbroschüre

Zur Ansicht